Lehrstelle frei auf Sommer 2019

Kaminfeger und Kaminfegerin überprüfen und reinigen regelmässig sämtliche wärmetechnischen Anlagen beim Kunden. Für diese Arbeiten haben sie die notwendigen Werkzeuge und Analysegeräte bei sich.
Ihre Arbeit dient dem vorbeugenden Brandschutz, dem Umweltschutz und dem Energiesparen.
Zu ihren Aufgaben gehört auch die Überwachung der feuerpolizeilichen Vorschriften. Ausserdem beraten sie die Kunden bei allen Arten von Heizungsfragen, geben Auskunft über die Möglichkeit rationellen Heizens, über Unterhalt von Heizanlagen bei Stillstand und über vieles mehr. Lehrlingsbroschüre

Richtig anfeuern

Anfeuern ohne Rauch – das ist eine innovative Methode, die den Schadstoffausstoss deutlich senkt. Mit dieser Technik entsteht viel weniger Feinstaub und das Holzfeuer wird deutlich umweltfreundlicher. Die Rauchbildung während der Anfeuerphase wird dank dieser Methode vermindert und über die gesamte Abbrandphase entweicht kein sichtbarer Rauch. Das Brennholz brennt von oben nach unten. Dadurch brennt es langsamer ab, der Verbrennungsprozess kann besser kontrolliert und gesteuert werden.

Diese Anfeuermethode eignet sich für alle Anlagen mit oberem Abbrand (Cheminées, Kaminöfen, Kachelöfen und zentrale Stückholzfeuerungen mit obenliegendem Abgasabzug). Sie brauchen dazu vier trockene Tannenholzscheiter mit einem Querschnitt von ca. 3 x 3 cm und einer Länge von ca. 20 cm sowie eine Anzündhilfe. In einer Kreuzbeige legen Sie die vier Scheiter auf das vorher eingeschichtete Brennholz. Im Zentrum der Kreuzbeige, auf dem Brennholz platzieren Sie die Anzündhilfe. Wie das Ganze genau funktioniert wird Ihnen im nachfolgenden Film oder Merkblatt erklärt.

Film „richtig anfeuern“

Merkblatt richtig anfeuern